Das sagte doch schon Mutti früher: Erst die Arbeit dann das Vergnügen. Doch so konservativ meine ich meine Gedanken gar nicht. In vier Jahren „StartUp“-Zirkus (kleiner Einblick in diese Welt in Folge 26) habe ich feststellen müssen das ein gewisser Aktionismus vielen Gründern den Kopf gekostet hat.

In dieser Folge beschreibe ich Dir zwei Beispiele aus meinem privaten Umfeld und meiner beruflichen Karriere. Anhand dieser Beispiele versuche ich einen gemeinsamen Lösungsansatz herauszukristallisieren.

Alle wissen wie man Konzepte schreibt alle versuchen in einer Form einen Markt zu verstehen. In der Regel jedoch mit zu wenig Intensität da die Gedanken schon an der Umsetzung der Idee festhängen. Wie geht das Dir? Ich freue mich wie immer über Kommentare zur Show und eine Bewertung bei iTunes. Danke dafür.

Die Links aus der Show:

Podcastparade von Kerstin Wemheuer
Businessmodelle Canvas inklusive den erwähnten Büchern
Den Aktionismus nicht ganz verlieren: Mein Beitrag zum Thema EINFACH MACHEN
Die Prakriti Frühstücke von den ich immer spreche

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

made with passion in Zurich 2018